CoCreate Modeling FAQ: File handling

When I try to load a session (*.ses) file, I get a Lisp error; how can I access the model data?

How can I load just the model data in a session file, without the configuration data?

Session files contain both the model data (in package file format) and environment data from the originating system. Since those environment data are system-specific, chances are that you might not be able to load that session file on a different system. Therefore, session files are most appropriate to be used on your local system, and other file formats should be preferred for data exchange.

However, there is a simple trick to load just the package file part of the session file:

  • Open the file browser, change file type to *.pkg
  • Enter *.ses under Filename
  • Select your session file

This will load the package file part of the session file and ignore the environment data.

Ich versuche eine Sitzungsdatei (*.ses) zu laden, bekomme aber einen Lisp-Fehler - wie komme ich an meine Modelldaten?

Wie kann ich nur die Modelldaten aus einer Sitzungsdatei laden (ohne die Konfigurationsdaten)?

Sitzungsdateien enthalten sowohl die Modelldaten (im Package-Format) als auch Umgebungsdaten des schreibenden Systems. Da diese Umgebungsdaten systemabhängig sind, kann es passieren, daß man sie auf einem anderen System nicht mehr laden kann. Ich empfehle daher, zum Datenaustausch auf andere Dateiformate auszuweichen und Sitzungsdateien nur auf dem lokalen Rechner zu verwenden.

Es gibt aber einen einfachen Trick, wie man den Package-Anteil einer Sitzungsdatei laden kann:

  • Dateibrowser öffnen, Dateityp auf *.pkg ändern
  • Unter Dateiname *.ses eingeben und RETURN drücken
  • Die Sitzungsdatei wird jetzt angezeigt - einfach zum Laden auswählen

Damit lädt man den Package-Teil der Sitzungsdatei; die Umgebungsdaten werden dabei ignoriert.

-- ClausBrod, last updated February 12th, 2007


Analysing a *.pkg file

While trying to troubleshoot filing issues, it can come in handy to know how to dissect package files. Package files stored in Modeling 2005 and earlier versions are generated with the help of two command-line tools called compress and cpio. To unpack a package file, open a DOS shell and proceed as follows:

  rem -- The following assumes that the package file is in c:\temp
  rem -- and is called foo.pkg
  cd /d your_osm_installation_directory
  copy uncompress.exe c:\temp
  copy compress.exe c:\temp
  copy cpio.exe c:\temp
  cd /d c:\temp
  .\uncompress.exe <foo.pkg >foo.cpio
  .\cpio.exe -i <foo.cpio

If either uncompress or cpio reports errors, you know that the package file has been corrupted. For example, maybe it has been truncated during file transfers, or accidentally been transferred via ftp in ASCII rather than in binary mode.

Unpackaging the package file in this way will produce one or several files in *.sd format; however, the files will not have an *.sd* extension. Instead, their names will be 0, 1, and so on. You can load them via the file browser in CoCreate Modeling by changing the file type to *.sd*, navigating to the directory which contains the files, and explicitly entering 0 or 1 or whatever the actual file may be.

Note that the format of package files is undocumented, so you're at your own risk here. In fact, it is likely that the package file format will change quite soon.

Package, session and bundle files stored with CoCreate Modeling 2006 and later are even easier to analyse: Just change the extension to *.zip and use your favorite ZIP utility to view the archive and extract data from it.

If files are corrupted and you need to fix them, CoCreate's support group has more advanced ways to analyse corrupted data files than what I describe here. So if you could not fully recover your data using the above instructions, contact CoCreate support.

Wie man Dateien vom Typ *.pkg analysiert

Will man Speicherprobleme untersuchen, kann es hilfreich sein, wenn man weiß, wie man Package-Dateien sezieren kann. Package-Dateien, die von Modeling 2005 oder früheren Versionen stammen, werden mithilfe zweier Werkzeuge namens compress und cpio angelegt. Um eine Package-Datei auszupacken, öffnet man ein DOS-Fenster und geht wie folgt vor:

Siehe Kommandofolge im englischen Artikel.

Melden entweder uncompress oder cpio Fehler, weiß man, daß die Package-Datei beschädigt ist. Beispielsweise könnte sie während einer Dateiübertragung abgeschnitten worden sein, oder sie wurde versehentlich per ftp im ASCII-Modus statt binär übertragen.

Packt man Package-Dateien wie beschrieben aus, werden Dateien im *.sd-Format angelegt; allerdings haben die Namen der Dateien keine Erweiterung .sd oder ähnlich. Stattdessen heißen die Dateien einfach 0, 1 usw. Man kann sie im Dateibrowser laden, indem man den Dateityp auf *.sd* ändert, zum Verzeichnis wechselt, in dem sich die ausgepackten Dateien befinden, und dann explizit 0 oder 1 (oder wie auch immer der Dateiname sein mag) eingibt.

Achtung: Das Format von Package-Dateien ist undokumentiert, man operiert also auf eigenes Risiko. Tatsächlich wird sich das Package-Fileformat wohl schon bald grundlegend ändern.

Dateien im Package-, Sitzungs- und Bündelformat, die mit CoCreate Modeling 2006 oder neueren Versionen abgespeichert werden, kann man sogar noch einfacher analysieren: Einfach die Endung in *.zip ändern und dann mit dem ZIP-Werkzeug der Wahl bearbeiten.

Sind Dateien beschädigt und müssen repariert werden? Das Supportteam bei CoCreate hat noch weitergehende Methoden, um beschädigte Dateien zu analysieren, als ich sie hier beschreibe. Wenn Sie also Ihre Daten anhand der obigen Anweisungen nicht reparieren konnten, wenden Sie sich an den CoCreate-Support.

-- ClausBrod, last update 19 Apr 2007


How can I save data in CoCreate Modeling version X and load it in older versions?

CoCreate Modeling has an option in the file browser which can be used to save the current model in the format of older versions.

When exporting the model in the format of an older version of CoCreate Modeling, some data may be lost in the process simply because the old version may not support some of the model features which were added in a subsequent release.

The file dialog lists only a few older versions. These are the versions for which CoCreate explicitly runs a thorough set of data exchange tests, so with the exception of new types of data added in newer releases, it is reasonably secure to save the data in those older formats.

As the screenshot shows, CoCreate Modeling 2005 (v13.20) lists older formats back to v12.00. If you need to exchange data with an even older version of CoCreate Modeling, you can use the following trick:

  • In CoCreate Modeling 2005 (v13.20), save the data in v12 format.
  • Run CoCreate Modeling 2004 (v12) and load the data in v12 format. Then save the data from CoCreate Modeling 2004 in 11.6x format (again by using the file version drop-down box in the file browser).

There are undocumented and unsupported ways to save data in really old formats without having to go through intermediate versions of CoCreate Modeling, but this approach should only be used as a last resort and if you know exactly what you are doing. I won't detail the solution here in order to save you from grief, but here's at least a hint: Google for "bin-io-revision".

Wie kann ich Daten in Version X von CoCreate Modeling abspeichern, so daß ich sie in älteren Versionen laden kann?

CoCreate Modeling hat eine Option im Dateidialog, mit der man das aktuelle Model im Format einer älteren Version abspeichern kann.

Speichert man das Model im Format einer älteren Version von CoCreate Modeling ab, kann es passieren, dass einige Daten verlorengehen - einfach deswegen, weil die ältere Version von CoCreate Modeling bestimmte Modelleigenschaften noch nicht unterstützte.

Der Dateidialog führt nur eine wenige ältere Versionen explizit auf. Für diese Versionen testet CoCreate ausführlich den Datenaustausch, so dass man also sicher sein kann, dass das Abspeichern in älteren Formaten auch tatsächlich funktioniert.

Wie das Bild zeigt, listet CoCreate Modeling 2005 (v13.20) beispielsweise ältere Formate bis zu v12.00. Will man Daten mit einer noch älteren Version von CoCreate Modeling austauschen, behilft man sich folgendem einfachen Trick:

  • Daten aus CoCreate Modeling 2005 (v13.20) heraus in v12-Format abspeichern
  • CoCreate Modeling 2004 (v12) starten und die in v12-Format konvertierten Daten laden. Dann die Daten im v11.6-Format abspeichern (wiederum über die Liste der alten Formate im Dateidialog).

Es gibt undokumentierte und nicht offiziell unterstützte Mittel, um Daten in sehr alten Formaten abzuspeichern, ohne wie beschrieben ältere Versionen von CoCreate Modeling als Zwischenstation zu benutzen. Allerdings sollten diese Mittel nur angewandt werden, wenn man genau weiss, was man tut - weswegen hier auch nicht allzuviel über diese Variante gesagt werden soll. Kleiner Tipp: Nach "bin-io-revision" googlen.

-- ClausBrod - last updated 27 Feb 2007


When asked for a TWiki account, use your own or the default TWikiGuest account.


to top


You are here: CoCreateModeling > WebLeftBar > OsdmFaqFileHandling

r1.13 - 24 Jul 2009 - 20:26 - ClausBrod to top

CoCreateModeling
CoCreate ModelingRSS
FAQ
  Introduction
  Hardware
  Operating system
  Memory management
  File handling
  Installation
  Licensing
  Graphics
  App. knowhow
  Lisp
    Learning
    Programming
    Debugging
    DDE
    Compiler
    Customization
  Troubleshooting
  Links
Code examples
Viewbench
News
Changes
Index
Search
Impressum
Home

  • My links
  • Show me topics of interest

TWiki

Welcome


TWiki Web TWiki Web Home Changes Topics Index Search


TWiki Webs Atari Blog Main OneSpaceModeling? Sandbox TWiki TWiki Webs Atari Blog Main OneSpaceModeling? Sandbox TWiki

Jump:

Copyright © 1999-2019 by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback